Glossar Webseiten erstellen

Meiner Meinung nach, braucht in der heutigen Zeit jedes erfolgreiche Unternehmen eine Webseite.

Egal ob Du sie selbst erstellst oder von jemandem erstellen lässt, es gibt da ein paar Wörter, die Du kennen musst. Dieses Vokabular zu kennen, vereinfacht Dir Deine Arbeit mit oder ohne Web-Designer, damit Du eine tolle Webseite erstellen (lassen) kannst.
Aus diesem Grund, habe ich Dir hier ein kleines Glossar zusammen gestellt:

Backend
Die „Schaltzentrale im Hintergrund“. Dort machst Du die Änderungen Deiner Webseite.

Backup
Sicherheitskopie der Inhalte

Corporate Design
Einheitliches Erscheinungsbild eines Unternehmens. Z.B.: Logo, Farbe, Schriftart etc.

Domain
Deine URL. Z.B.: bodyandmentalbalance.com

Domain Mapping
Beispiel: Deine WordPress.com URL wird zu Deiner URL weitergeleitet

Farbcodes
Genaue Bezeichnung Deiner Farben Deines Corporate Designs

Frontend
Der öffentliche Teil, den Deine Webseiten-Besucher sehen.

Hosting
Der Ort, an dem die Webseite «wohnt» & die Dateien & Fotos gespeichert sind. Kosten sind bei ca. CHF 10.00 – 15.00 pro Monat

Plugin
Optionales Software-Modul, das in die WordPress-Installation mit weiteren Möglichkeiten erweitert. Z.B.: Eine Signup-Box für einen Newsletter

Skype
Skype ermöglicht das kostenlose Telefonieren, mit oder ohne Video, zwischen Skype-Kunden via Internet.

Theme
Design-Vorlage für Deine Webseite

URL
Deine Webadresse. Z.B.: claudiaeasymarketing.com

USB Stick
Handlicher Datenträger zum Abspeichern & Weitergeben von Inhalten, Fotos etc.

WordPress.com
Kostenloses Tool zur Erstellung einer Webseite. Ideal für Blogs & Menschen, die gerne selber an ihrer Webseite arbeiten.
Vorteil: Einfach zu bedienen, keine Hosting-Gebühren
Nachteil: Leser könnten Werbeeinblendungen sehen, die man nicht beeinflussen kann. «Sponsored by wordpress» steht in der Fusszeile, limitiert im Design

WordPress.org
Kostenloses Tool zur Erstellung einer Webseite, die auf einem privaten Anbieter gehostet wird. Ideal für Blogs & Menschen, die gerne selber an ihrer Webseite arbeiten.
Vorteil:  Einfach zu bedienen, viel mehr Designmöglichkeiten als bei wordpress.com, Plugins einsetzbar, keine Werbung, keine WordPress Fusszeile, eigene Email-Domain, z.B.: hilfe@claudiaeasymarketing.com
Nachteil: Kostenpflichtiges Hosting nötig

Wenn Du noch Fragen hast, oder hier ein paar Wörter fehlen, die Du gerne erklärt gehabt hättest,
poste bitte einen Kommentar. Ich werde Dir sehr gerne weiterhelfen!

Kennst Du schon die 11 wichtigsten Marketing Vokabeln?
–> Hier kannst Du sie kostenlos downloaden!

 

Webdesign mit WordPress einfach erklärt. Vokabular zum Thema Webseiten erstellen.