LinkedIn-Knigge

Aktualisiert am

Der LinkedIn-Knigge

Dein Wegweiser, wie Du auf der professionellen Plattform sicher an den Fettnäpfchen vorbei kommst.

Do’s:

Keep it up to date

Der Zweck der Sache ist es, das Profil auf dem neusten Stand zu halten.
Ein neuer Job? Einen weiteren Kurs belegt? -> Rein ins Profil!

Liken

Einer Deiner Kontakte hat etwas Interessantes gepostet? Lass es Deine Community wissen & like den Beitrag. Das bestätigt Deinen Kontakt & zeigt, wofür Du Dich interessierst.

Kommentieren

Kommentiere interessante Posts, zeige Dein Fachwissen & Deine Erfahrung ohne besserwisserisch zu wirken.
Immer positiv sein!

Posten

Du bist gerade auf einer (geschäftlichen) Veranstaltung?
Mach ein Bild von Dir oder der Lokalität & poste wo Du bist & wie toll es dort ist.
Vorsicht: Keine Personen von vorne ablichten, ohne dass sie gefragt & informiert wurden, wofür Du das Bild nutzt.

Endorse

Bei LinkedIn gibt es die Möglichkeit, die Fähigkeiten seiner Kontakte zu bestätigen. Das hilft Dir & Deinen Kontakten Euer Fachwissen zu zeigen.

Gruppenbeiträge

Posts in Gruppen sind sehr effektiv! Es zeugt von Fachwissen & Grosszügigkeit, sein Wissen in entsprechenden Gruppen zu teilen. Nur wirklich relevanten Gruppen beitreten – weniger ist mehr.
Vorsicht: Kein Verkaufen!

Neue Kontakte

Schreibe Deinen neuen Kontakten eine nette, personalisierte Nachricht.
Biete Deine Hilfe bei Fragen zu Deinem Spezialgebiet an.

Nachrichten

Reagiere prompt auf Nachrichten. Antworte innerhalb von 1-2 Tagen, wie auf eine normale Email.

Marketing Strategie E-Mail Kurs

Lege die Basis für Deine erfolgreiche Marketing Strategie.


Lerne, wie Du einfaches Marketing machst, das Ergebnisse bringt!

Don’ts:

Bilder

Verwende keine Bilder von Kindern, Strandferien oder dem Sonntagsbraten von Oma. Weder als Profilfoto noch als Post – Keep it professional!

Rechtschreibung

Achte auf Deine Rechtschreibung. Schreibfehler sind peinlich!

Verkaufen

Schreibe keine direkten Verkaufs-Posts – Es heisst ‚Social‘ Media nicht ‚Selling‘ Media! Wenn Du einen kompetenten, sympathischen Eindruck hinterlässt, kommen die Kunden von selbst auf Dich zu.

Posts

Poste nicht zu viel – ein Post am Tag reicht. Lieber öfter in der Woche anstatt mehrmals am Tag.

Empfehlungen

Frage nicht nach Empfehlungen von Leuten, die Du nicht kennst.

Nachrichten

Verschicke keine Verkaufsnachrichten. Schon gar nicht an mehrere Leute gleichzeitig.

Kontaktanfragen

Lösche die Standardanfrage & schreibe einen personalisierten Text.
Z.B. Es war schön, Sie an der Messe xy kennenzulernen. Ich hoffe, Sie sind gut nach Hause gekommen. Es wäre mir eine Freude, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben.

So, nun bist Du bereit!

Dein Leben in der professionellen, sozialen Welt kann losgehen.

Falls Du noch Fragen hast oder wenn ich Dir bei Deinem Marketing helfen kann, kontaktiere mich gerne unter: hilfe@claudiaeasymarketing.com

Marketing Strategie Newsletter
Der Newsletter für Deine Marketing-Strategie und Dein Mindset

  • […] PLUS: Dos & Don’ts ⇒ LinkedIn ist NICHT Facebook! […]

  • […] Es liegt auf der Hand, dass Du mit Hilfe von LinkedIn auf Deinem beruflichen Weg gut weiterkommen kannst. Dabei kommt es allerdings auch auf die Branche an. Denn während manche Bereiche wie Industrie & Pharma oder aber auch Medizin oftmals ihre Headhunter auf sozialen Netzwerken platziert haben, sind andere Branchen weniger geeignet. Grundsätzlich gilt aber, dass alle Tätigkeiten, bei denen Du viele Kontakte knüpfst & von diesen auch profitieren kannst, perfekt für eine Stellensuche & die berufliche Karriere über LinkedIn sind. Neben diesen Kontakten ist natürlich auch Dein Ruf ausschlaggebend. Das „what you can“ bzw. „what you know“ bringt Dir durchaus Aufmerksamkeit eines Headhunter, die immer wieder gezielt auf LinkedIn nach geeigneten Profis für Unternehmen suchen. Der Vorteil von LinkedIn ist dabei, dass Du Deinen Lebenslauf in einem Profil viel besser darstellen kannst. Andere Nutzer können dies durch Like-Kommentare bestätigen, womit Deine Glaubwürdigkeit noch höher steigt. Damit Du nicht in irgendwelche Fettnäpfchen trittst, habe ich Dir in diesem Beitrag die Do’s & Don’ts auf LinkedIn aufgeschrieben. […]

  • Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ich finde es erstaunlich dass LinkedIn noch nicht so viele für sich entdeckt haben. Ich bin dort schon eine ganze Weile und auch recht aktiv. LinkedIn gefällt mir auch besser als Xing. Es ist irgendwie persönlicher.
    Was ich noch nicht rausgefunden habe und vielleicht kannst du mir helfen ist die Funktion einer Unternehmensseite. Ich habe für meinen Blog eine Seite auf LinkedIn eingerichtet. Wie bekomme ich dort Leser? Und wie funktioniert das Publishing auf LinkedIn? Neulich habe ich gelesen, dass man dort auch Artikel veröffentlichen kann. Wie ist es dort mit Duplicate Content? Kann ich einen Beitrag auf meinem Blog und gleichzeitig auf LinkedIn posten ohne von Google für Duplicate Content abgestraft zu werden? Fragen über Fragen. Vielen Dank liebe Claudia für deine immer sehr informativen Beiträge! Ich lese sehr gern bei dir.

    • claudia sagt:

      Hallo liebe Valerie
      Herzlichen Dank für die Frage und Dein tolles Feedback!
      Unternehmerseiten sind eher für grosse Firmen sinnvoll, bzw. ist es sehr schwierig, da viele Follower und Interaktion zu bekommen.
      Ich habe meiner vor allem, damit in meinem privaten Profil mein Logo angezeigt wird.
      Ich empfehle Dir also, Deine Aktivitäten vor allem auf Deinem Profil zu tätigen, da hast Du eine viel grössere Reichweite.
      Über das Profil kannst Du auch Artikel veröffentlichen. Einfach in der Posting-Maske.
      Ich würde nicht die genau gleichen Texte nehmen, wie auf dem Blog, genau wegen des Duplicate Content Problems.
      Bei mir mache ich es so, dass ich 2-3 Sätze über einen Blogartikel schreibe und ihn dann verlinke. So bekomme ich die Leute auf meinen Blog, das ist mein Ziel.
      Falls Du noch Fragen hast, kannst Du sie auch gerne in der Facebook Gruppe stellen.
      Herzliche Grüsse, Claudia

  • >