Instagram für Einsteiger

Home/Gastartikel, Instagram/Instagram für Einsteiger
  • #Instagram #Anleitung für Anfänger

Warum auch du bein Instagram aktiv werden solltest und wie du gut startest!

Viele Unternehmer fragen sich, ob es für sie Sinn macht, auf Instagram aktiv zu werden, und welche Kriterien dort wohl erfolgsentscheidend sind. In diesem Gastartikel möchte ich dir erklären, warum dieser Kanal für uns Unternehmer so interessant ist und wie du dort einen guten Auftritt aufbauen kannst.

15 Millionen Menschen in Deutschland – weltweit 700 Millionen Menschen sind dort aktiv

Das sind 15 Millionen gute Gründe für dich dort selbst aktiv zu werden. 700 Millionen Menschen weltweit. Diese Zahlen stammen aus August 2017 (Quelle: Allfacebook.de https://allfacebook.de/instagram/instagram-nutzer-deutschland) und die Tendenz ist steigend denn im Juni 2016 waren es weltweit nur 500 Millionen Nutzer. Wenn das mal kein Argument für Instagram ist. Zumindest waren derartige Zahlen in der Vergangenheit ein gutes Argument für Aktivitäten auf Facebook. Warum also nicht auch für Instagram.
(Um zu wissen, welche Kanäle für Dein Business Sinn machen, musst Du Deine Zielkunden genau kennen!)

Die Reichweiten werden hier nicht (so stark) eingeschränkt wie bei Facebook

Wir alle beschweren uns täglich, dass es super schwierig ist auf Facebook werbefrei gute Reichweiten zu erzielen. Dieses Problem gibt es bei Instagram bisher nicht. Es ist zwar davon auszugehen, dass dies auch irgendwann geschieht, doch momentan hat jeder Account die gleiche Chance seine Follower zu begeistern – egal ob Privataccount oder Businessaccount.

Du erhältst viel mehr Feedback von deinen Followern

Im vergangenen Jahr habe ich mich sehr intensiv mit Instagram beschäftigt. Ebenso intensiv beschäftige ich mich seit Jahren mit Facebook. Und wenn es einen eklatanten Unterschied in der Kommunikation mit den Nutzern gibt, dann ist es die Bereitschaft der Instagramnutzer Feedback zu geben.

Wenn ich auf beiden Kanälen den selben Content poste, erhalte ich auf Instagram deutlich mehr Feedback in Form von Likes und Kommentaren als auf Facebook. Du magst jetzt vielleicht denken, dass das an der Einschränkung der Reichweite auf Facebook liegt. Das kann natürlich sein. Allerdings habe ich von vielen Fans meiner Facebookseite, die ich auch im richtigen Leben bereits getroffen habe, die Rückmeldung, dass sie meine Inhalte zwar sehen, aber eben nicht liken oder kommentieren. Sie sind erschlagen von der Masse an Informationen und abgestumpft von all den Click-Bait-Überschriften. Sie reagieren kaum noch auf irgendwelche Postings auf Facebook.

Instagram macht einfach Spaß

Aufgrund der Tatsache, dass ich so viel Feedback auf meine Instagrampostings bekomme, macht es mir einfach auch einen riesen Spaß diesen Kanal zu befüllen und mit den Followern in einen Dialog zu treten.

marketing unterstützung

Willst Du endlich mitreden beim Thema Marketing?
Hier bekommst Du die 11 wichtigsten Marketing-Vokabeln einfach erklärt!
Wenn Du wöchentlich mehr Tipps zum Thema Marketing möchtest, schreibe Dich hier ein:

Deine Daten sind bei mir sicher und werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben. Dank Deiner Registrierung bekommst Du wöchentlich Marketing-Tipps von mir. Die Emails können auch werbend sein.

Was ist besser? Privataccount, oder Businessaccount?

Wie du sicherlich schon gesehen hast, kannst du entweder einen Privataccount (PA), oder einen Businessaccount (BA) auf Instagram führen.

Der Vorteil eines Businessaccounts liegt in folgenden Dingen:

1. Du kannst den BA mit deiner Facebookseite verknüpfen und somit deine Inhalte von Instagram auch gleichzeitig auf deiner Facebookseite posten. Zudem erhältst du die Möglichkeit die Instagram-Benachrichtigungen über Kommentare über den Nachrichtenbereich deiner Facebookseite zu verwalten.
Ich persönlich finde Letzteres zwar nicht so gut, aber es gibt viele Seitenmanager, die diese Funktion als Erleichterung betrachten.

2. Du kannst deinen Followern drei Kontaktmöglichkeiten geben.

Instagram für Einsteiger
Instagram für Einsteiger

3. Du hast Statistiken zu deinen Postings und Stories. Jetzt fragst du dich, was dir das bringt. Das verrate ich dir: Du kannst zum Beispiel gucken, wann deine Follower am aktivsten sind. Dann würdest du deine Postings auch immer nur dann veröffentlichen. Du kannst auch sehen, welche deiner Postings erfolgreich waren, also viele Likes und Kommentare hatten und welche weniger gut funktioniert haben. Daraus kannst du dann wiederum lernen, was deine Followerschaft gerne sieht und was sie eben nicht so sehr interessiert.

4. Du kannst Postings bei Bedarf bewerben – damit erreichst du ähnlich wie bei Facebook eine noch größere Reichweite für deine Postings.

Instagram für Einsteiger

Wenn du dich neu auf Instagram anmeldest, hast du automatisch einen PA. Um einen BA zu bekommen, tippst du auf deinem Profil oben rechts auf das kleine Zahnrad, um auf die Einstellungen zu kommen. Anschließend scrollst du ein wenig nach unten und tippst „In Businessprofil umwandeln“ an. Danach musst du dein Profil mit deiner Facebookseite verbinden, indem du aus der Auswahl deine Facebookseite wählst. Im Anschluss daran erhältst du die Möglichkeit deine Mailadresse, Telefonnummer und Adresse anzugeben, die – wie eben erwähnt – dann direkt in deinem Profil erscheint. That’s it.

Instagram für Einsteiger
Instagram für Einsteiger
Instagram für Einsteiger

Dein Instagram Start: Ein gutes Profil ebnet dir den Weg zu neuen Followern

Wenn du dich auf Instagram anmeldest, musst du deine Bio (Biografie) einrichten. Hierbei ist es wichtig ganz klar zu zeigen, wer du bist und was du machst und wie du deinen Followern helfen kannst.

1. Deine Headline

Der Name ist das was in der Ansicht fett ausgegeben wird. Hier schreibst du auf den Punkt hinein, was du machst – nutze deine Keywords. Hier stehen dir 30 Zeichen zur Verfügung.

2. Der Fließtext/Body

Hier gibst du ein, was du deinen Followern zu bieten hast. Was ist deine Leistung? Hier kannst du hineinschreiben, was du machst, was du verkaufst, oder womit du dich beschäftigst. Gib hier auch deinen Standort und deine Kontaktmöglichkeiten ein. Der Leser findet hier alles auf einen Blick.

3. Die persönliche Note

Nutze eine Zeile des Bodys, um ein wenig Persönlichkeit hineinzubringen. Du könntest hier erwähnen, ob du Mutter/Vater bist, ein Haustier hast oder eine bestimmte Vorliebe. Manche Instagramer erwähnen an dieser Stelle ihren Zweit-Account, der sich beispielsweise um Essen, Sport oder sonstigen Dingen dreht.

4. CTA – Call to Action/Deine Infos

In Deutschland sind wir das zu verpflichtet für alles was wir im Internet machen ein Impressum bereitzustellen. Und ja auch für deinen Instagram-Account brauchst du eins, insbesondere wenn du hier beruflich unterwegs bist. In Amerika wird empfohlen an dieser Stelle eine sogenannten „Call-to-Action“ – also eine Handlungsaufforderung wie „Besuche meine Webseite!“ oder „Lade mein Ebook herunter!“ einzubauen. Das kannst du auch machen, allerdings musst du halt auch auf dein Impressum aufmerksam machen.

5. Dein Link

Hier ist die einzige Stelle, an der du einen klickbaren Link auf Instagram platzieren kannst. Innerhalb von Beiträgen ist er nicht klickbar. Hier kannst du also einen Link zu einem bestimmten Blogartikel, Angebot oder Webseite einsetzen.

Mein Tipp an dieser Stelle: Nutze Linktree, oder bau dir mit deiner Webseite eine Unterseite nach demselben Prinzip! Ich habe Letzteres getan und eine Unterseite auf meiner Webseite geschaffen, die ebenso aufgebaut ist.

Instagram für Einsteiger

So bekommst du eine ordentliche Formatierung deiner Instagram-Bio hin

Wie dich kenne hast du schon dein Handy in der Hand und bist dabei deine Bio aufzupolieren. Jetzt fragst du dich sicher, wie du es hinbekommst, dass die so schick formatiert ist, wie bei mir, oder?

Ich habe die Bio in „Evernote“ vorgeschrieben und dann in die Bio reinkopiert. Einfach aber effektiv. Wenn du kein Evernote hast, kannst du auch einfach die Notizen-App, WhatsApp, oder etwas Ähnliches nutzen. Die Emoticons bekommst du ja eh über dein Handy.

Auch hier ist die Anzahl der Zeichen auf 150 begrenzt – wähle deine Worte also mit Bedacht.

Dein Feed ist dein Gesicht auf Instagram

Wenn du erfolgreich auf Instagram agieren möchtest, ist ein schicker Feed das A und O.
Der normale Weg eines potentiellen neuen Followers ist:
Er sieht einen Beitrag von dir, der ihm gefällt => er tippt auf dein Profil => er findet einen ansprechenden Feed => er folgt dir Hurraaaaa!

So sollte es sein. Deswegen achte auf einen schönen, einheitlichen, stimmungsvollen Feed. Ich möchte dir an der Stelle natürlich nicht diktieren, wie dein Feed aussehen soll – ich sage dir nur, was die Nutzer erwarten. Ist der Feed nicht ansprechend, wird nicht gefolgt. Also mache dir im Vorfeld Gedanken, mache dir ein Konzept und setze dieses um. Zudem kannst du folgendes tun, um deinen Feed ansprechend zu gestalten.
Wenn du das noch genauer wissen möchtest: Hierzu habe ich in meinem Blog 5 Tipps für einen gut aussehenden Instagram-Feed verfasst.

Es gibt noch natürlich noch weitere Tipps und Infos

In meinem eben erwähnten Blog gab es Ende letzten Jahres eine 4-teilige Reihe zum Thema Instagram. Den ersten Teil habe ich gerade verlinkt. Über den Link kommst du auch zu den anderen 3 Artikeln:

  • So schreibst du ein gutes Posting auf Instagram
  • So gewinnst du neue Follower auf Instagram
  • Die Instagram-Story als Kundenmagnet – so kannst du sie als Unternehmer nutzen

Am Mittwoch, 17.01.18 gab es von mir einen Experten-Tag in Claudias Facebook-Gruppe.
Dort gab ich weitere Tipps für Deinen starken Auftritt auf Instagram.
Als Mitglied der Gruppe kannst Du das Video noch immer nachschauen!

Bist du schon auf Instagram?

Poste einen Link zu deinem Account und eine kurze Info zu deinen Themen in die Kommentare. Wie klappt es dort für dich? Was klappt gut? Was klappt nicht so gut? Ich freue mich über Kommentare!

Die Autorin

Mein Name ist Kim Nadine Adamek aka digitallotsen und ich arbeite als freiberufliche Strategin/Beraterin/Coach, Designerin, Illustratorin und Online-Marketing-/Social Media Managerin und ich helfe meinen Kunden sich online zu positionieren. Ich visualisiere deren Vorstellungen und Visionen ganz nach ihrem Geschmack und ausgerichtet auf die entsprechende Zielgruppe. Individuell passend für Unternehmen entwickle ich eine Strategie und helfen bei der digitalen Transformation.

Kim Adamek Instagram
Marketing Strategie Newlsetter

Trage Dich hier für meinen Newsletter ein und bekomme wöchentlich Tipps für Deine erfolgreiche Marketing Strategie.

Deine Daten sind bei mir sicher und werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben. Ich werde mir erlauben, Dir auch ab und zu ein relevantes Angebot zukommen zu lassen. Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick aus meiner Emailliste austragen.
#Instagram für Anfänger - alles Wissenswerte für Deinen Instagram-Start

6 Comments

  1. […] Et voilà – am 31. Juli 2018 habe ich meinen Instagram Account erstellt! Dazu bin ich Kims Instagram Anleitung für Anfänger Schritt für Schritt […]

  2. Bernd / Astromant Februar 25, 2018 at 2:13 pm - Reply

    Danke für Deine Fleissarbeit und die tollen Denkanstöße!

    Viele Grüße
    Bernd
    alias Astromant

  3. […] ich nun auch nochmal einen Gastbeitrag mit den absoluten Basics verfasst und durfte diesen auf dem Blog von Claudia Heimgartner […]

  4. Marie Trappen Januar 10, 2018 at 11:42 pm - Reply

    http://www.instagram.com/firefightermaryy
    Bei mir geht’s Berg auf 🙂
    LG Marie

  5. Simone Januar 9, 2018 at 12:14 pm - Reply

    Hallo,
    Sehr nützlicher Post. Bisher löuft meine Account noch als PA, werde aber auf ein BA umstellen. Jetzt weiß ich ja, worauf ich achten muss..:)
    Vielen Dank, freue mich auf den Expertentag mit dir
    Vg Simone

  6. Jana Januar 9, 2018 at 11:42 am - Reply

    Sehr schöner und informativer Beitrag. Gerade die anderen verlinkten Beiträge werde ich mir noch mal anschauen 🙂

    Gruß,
    Jana

Ich freue mich auf Deinen Kommentar:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere