Pins in Tailwind planen – 5 Tipps für Content Ersteller

Home/Gastartikel/Pins in Tailwind planen – 5 Tipps für Content Ersteller
  • Pins in Tailwind planen

„Die einzige Konstante ist die Veränderung!“ – das gilt im Moment auch für Pinterest.

In den vergangenen Monaten wurde Einiges auf der Plattform geändert. Die größte Aufregung hat im Juni 2018 das Mail verursacht, das Boardbooster nicht mehr verwendet werden soll. Viele sind danach auf Tailwind umgestiegen, das offizieller Marketing Partner von Pinterest ist.

Du möchtest Tailwind ausprobieren? Dann tue es Claudia und mir gleich, melde Dich hier an* und lege los!

Was für Content Ersteller auf Pinterest 2018 wichtig ist und warum Tailwind das richtige Planungstool dafür ist

Pinterest wäre ohne Content Ersteller längst nicht so erfolgreich. Darum werden Content Creators nun auch als solche erkannt. Und zum ersten Mal wurden auch klare Empfehlungen ausgegeben.

#1 Pinne täglich

Tägliche Aktivität ist auf Pinterest besser als einmal pro Woche zu pinnen. Hab Geduld und bleib dran, dann werden Deine Webseitenzugriffe kontinuierlich steigen. Gute Inhalte regelmäßig zu pinnen, ist der Weg zum Erfolg.

Wie hilft Dir Tailwind da?

Investiere einmal pro Woche (manche machen es auch alle zwei Wochen) Zeit, um Deine Pins in Tailwind vorzuplanen. Dann kannst Du Dich den Rest der Woche Deinen wichtigen Aufgaben widmen.

#2 Erstelle mehrere Pins pro Beitrag

Pinterest empfiehlt nun eindeutig, mehrere Pins pro Beitrag zu erstellen. Mit unterschiedlichen Bildern und unterschiedlichen Beschreibungen, die dennoch alle auf einen Link zeigen, ist das in Ordnung.

Wenn Du z.B. einen Beitrag pro Woche veröffentlichst und zu jedem Beitrag fünf verschiedene Pins machst, hast Du 5 eigene neue Inhalte pro Woche!

Es lohnt sich auch, für alte Beiträge, die gut gelaufen sind, neue Grafiken zu erstellen. Wenn Du Google Analytics benutzt, findest Du einfach heraus, welche Pins dir in den letzten Monaten die meisten Zugriffe gebracht haben.

So geht es ganz einfach, dass Du mindestens einen neuen Pin pro Woche hast. Denn das ist für Pinterest das wichtigste Kriterium, um Dich als Content Ersteller zu betrachten.

Wie hilft Dir Tailwind da?

Du musst nicht alle 5 Grafiken zu Deinem Beitrag hochladen, sondern kannst die restlichen direkt in Tailwind planen.

#3 Pinne auf relevante Boards

Pinterest ist in erster Linie eine Bildersuchmaschine. Vor allem, wenn Bilder sehr textlastig sind, musst Du Pinterest zu Beginn helfen, Deinen Pin richtig einzuordnen.

Das gelingt einerseits mit einer guten und keywordreichen Beschreibung, andererseits, indem Du auf relevante Boards pinnst.

Was sind relevante Pinnwände? Das sind Boards, die genau zum Thema passen und selbst ebenfalls gute Keywords in Titel und Beschreibung haben.
Erfahre hier, wie du gute Boards erstellst, die auch Follower erhalten.

Wie hilft dir Tailwind da?

Tailwind hat eine tolle Funktion: die Listen. Mit einer Boardliste kannst Du verschiedene Boards thematisch zusammenfassen und später mit einem Klick Pins für alle diese Boards planen. So stellst Du sicher, dass Deine Pins zuerst auf relevanten Boards landen.

#4 Pinne zur besten Zeit

Durch die Einführung des Folge-Feeds ist der Zeitpunkt des Pinnens wieder ein wenig wichtiger geworden. Du solltest Deine neuen Pins also zuerst zu den Zeiten pinnen, wann Deine Zielgruppe online ist. Wie Du Deine Zielgruppe analysierst, um das herauszufinden, erfährst Du in dem Beitrag von Claudia über Deinen Wunschkunden.

Wie hilft Dir Tailwind da?

Tailwind lernt. Wenn Du zum ersten Mal in das Tool einsteigst, wirst Du Deine Pinzeiten noch manuell einstellen müssen. Hast Du allerdings Tailwind schon einige Zeit im Einsatz und auch mit Google Analytics verbunden, schlägt Dir das Tool später auch gute Pinzeiten für Dich vor.

#5 Denke voraus

Menschen nutzen Pinterest zur Planung. Das bedeutet, dass Inhalte schon lange vor dem eigentlichen Ereignis gesucht und gepinnt werden. Für Dich heißt das, dass Du Deine Pins schon in etwa 45 Tage vorher pinnen solltest. Der kostenlose Pinterest Planer kann Dich dabei unterstützen.

Wie hilft Dir Tailwind da?

Mit Tailwind ist es ganz einfach Inhalte auch langfristig vorzuplanen. Such Dir deinen saisonalen Content und plane ihn vor. Ostern ist beispielsweise 2019 am 21.4. Deine Pins dafür solltest Du spätestens Anfang März pinnen.

Du möchtest mehr über die Funktionen von Tailwind erfahren?
Mit meinem eBook „Tailwind meistern“* kannst Du in kürzester Zeit alles einstellen und loslegen. Denn es zeigt Dir Schritt für Schritt auf Deutsch und mit Bildern, was Du wo findest.

*Affiliate Link für Claudia

Pinterest Planungstools live

Am Mittwoch, 22. August 2018 hast Du die Gelegenheit mehr über Tailwind und Planungstools für Pinterest zu erfahren.
Denn da gibt es in Claudias Facebook-Gruppe einen Experten-Tag mit mir zu diesem Thema.

Stell Deine Fragen schon jetzt unter diesem Artikel, sie werden dann am Experten-Tag beantwortet!

Die Autorin

Mag. Barbara Riedl – KaleidoCom

„Ich bin Expertin für Online-Marketing mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Online-Welt und liebe Pinterest seit 2010. Als diplomierte Trainerin für Erwachsenenbildung unterstütze ich Kleinunternehmen mit Strategien und Taktiken, die ich selbst erfolgreich anwende.“

Registriere Dich hier für meinen kostenlosen E-Mail-Kurs!

Barbara Riedl

5 Comments

  1. Maria August 18, 2018 at 9:34 pm - Reply

    Vielleicht magsst du ja deinen nächsten Artikel über Facebookgruppen bzw Instagram sschreiben?
    Ich würde mich sehr darüber freuen

  2. Sandra August 17, 2018 at 9:09 am - Reply

    Super danke für den tollen Beitrag. Konnte ich gerade super brauchen.

    Lg
    Sandra

    • claudia August 17, 2018 at 9:10 am - Reply

      Das freut mich sehr liebe Sandra!
      Herzlichen Dank für Deinen Kommentar & liebe Grüsse
      Claudia

    • Barbara | KaleidoCom August 17, 2018 at 6:49 pm - Reply

      Mich freut es auch! Danke!

Ich freue mich auf Deinen Kommentar:

Ich akzeptiere